Familie

9
Mai

Das Kind – Aufenthalt, Sorgerecht, Umgang – Teil 4

Der Umgangsberechtigte muss grundsätzlich auch Sorge tragen für das Abholen und Zurückbringen des Kindes. Nur bei grober Unbilligkeit, z.B. wenn die Eltern sehr weit auseinander wohnen oder der umgangsberechtigte Elternteil finanziell mittellos ist, kann dies anders geregelt werden.   Dies gilt auch für die Kosten des Umgangs, welche der Umgangsberechtigte selbst zu tragen hat. Unter WEITERLESEN

9
Mai

Das Kind – Aufenthalt, Sorgerecht, Umgang – Teil 3

Lebt das Kind schwerpunktmäßig bei einem Elternteil – wird also das Residenzmodell praktiziert – besteht für das andere Elternteil und das Kind ein Umgangsrecht.   Es gilt dann also, eine – insbesondere für das Kind – praktikable Umgangsvereinbarung zu treffen.   Eltern sind nicht nur berechtigt, sondern auch verpflichtet, den Umgang mit den minderjährigen Kindern WEITERLESEN

9
Mai

Das Kind – Aufenthalt, Sorgerecht, Umgang – Teil 2

Hat man zunächst geregelt, wo das Kind lebt, stellt sich die Frage nach gewissen Entscheidungskompetenzen.   Das gemeinsame Sorgerecht bleibt in der Regel bestehen, geht auf jeden Fall nicht automatisch verloren.   Dinge des alltäglichen Lebens entscheidet ohne Rücksprache mit dem anderen Sorgeberechtigten dasjenige Elternteil, bei dem das Kind lebt. Das Elternteil, bei dem das WEITERLESEN

9
Mai

Das Kind – Aufenthalt, Sorgerecht, Umgang – Teil 1

Oft sind die Kinder die Leidtragenden, wenn sich Eltern trennen.   Vermeiden Sie im Rahmen einer Trennung unbedingt, die Kinder negativ zu beeinflussen oder irgendwelche übereilten (Allein-)Entscheidungen zu treffen.   Zunächst kann es dazu kommen, dass man sich darüber streitet, bei wem die Kinder nach der Trennung (schwerpunktmäßig) wohnen sollen. Schaffen Sie hier keine vollendeten WEITERLESEN

2
Mai

Umgang – Umgangsrecht – Umgangspflicht – Ausgestaltung des Umgangs

Das Umgangsrecht besteht nach § 1684 BGB unabhängig vom Sorgerecht und gibt Eltern und Kindern das Recht auf gemeinsamen Umgang. Darüber hinaus wird auch „anderen Bezugspersonen“ über § 1685 BGB ein Umgangsrecht eingeräumt.   Eltern sind nicht nur berechtigt, sondern auch verpflichtet, den Umgang mit den minderjährigen Kindern wahrzunehmen. Wenn dieses Recht aber für ein WEITERLESEN

27
Apr

Wie teuer wird eigentlich so eine Scheidung – Teil 1

Die juristisch korrekte Antwort darauf lautet: es kommt darauf an. Und in der Tat kommt es darauf an. Und zwar darauf, was man monatlich für Einkommen bezieht und um was man im Rahmen einer Scheidung noch so alles vor Gericht streitet. Die einfache Scheidung mit dem Versorgungsausgleich gibt’s für ungefähr 2.500 Euro. Das beinhaltet Gerichts- WEITERLESEN

10
Apr

Schloßplatz 2 – OLG Celle

Warum stehen auf der Bundesstraße nach Celle eigentlich so viele Wohnwagen? Warum machen die Menschen das und entsorgen ihre alten Wohnwagen am Waldrand? Viele der Wohnwagen waren noch ganz gut in Schuss und auch schön geschmückt mit roten Gardinen und Herzen.   Meine Mandantin hat mir später erklärt, dass es so etwas in der Region WEITERLESEN

3
Apr

Stellenangebot

Wir suchen ab sofort für unsere Rechtsanwaltskanzlei eine/einen   Mitarbeiter(in) Sekretariat in Teilzeit.   Wir sind: eine Rechtsanwaltskanzlei mit 3 Berufsträgern und einer Rechtsfachwirtin an 2 Standorten (Jena und Dornburg-Camburg).   Wir suchen Sie für die folgenden Aufgaben: – Aktenführung und -verwaltung, – Korrespondenz mit Mandanten, – Koordination von Terminen, – Postein und -ausgang bearbeiten, WEITERLESEN

26

Wechselmodell nach dem BGH vom Februar 2017

Das OLG Dresden ließ kürzlich als Hinweis in einer mündlichen Verhandlung zum Umgangsrecht verlauten, dass es die neue BGH-Rechtsprechung zum Wechselmodell vom 01.02.2017 nicht für sonderlich gut befinde.   Nach dieser BGH-Entscheidung können Gerichte zwar jetzt das Wechselmodell auch gegen den Willen eines Elternteils anordnen; praktisch sind aber dennoch viele weitere Voraussetzungen erforderlich.   Insbesondere WEITERLESEN

17

Wechselmodell nach Trennung und Scheidung

Der BGH stellt das Kindeswohl über den Willen eines Elternteils. Aber erleichtert er damit auch die Möglichkeit, ein solches Modell zu installieren?   Das oberste deutsche Gericht stellt in seiner Entscheidung vom 01.02.2017 klar: „Das Wechselmodell ist danach anzuordnen, wenn die geteilte Betreuung durch beide Eltern im Vergleich mit anderen Betreuungsmodellen dem Kindeswohl im konkreten WEITERLESEN